Pfeiferlspiel

Aus Spielewiki
(Weitergeleitet von Pfeifferlspiel)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pfeiferlspiel
Art: Geländespiel
Spieleranzahl: ab 10
Ort: draußen, am besten im Wald
Material: Signale, Stifte, Papier
Dauer: länger (ab 30 Minuten)
Vorbereitung: mind. 10 Minuten
Bild

Das Pfeiferlspiel (oder auch: Lichterjagd) ist ein meist Nachts gespieltes Geländespiel für eine beliebig große Anzahl an Mitspielern. Es sollte aber ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Mitspielern einerseits und Spielfläche oder Signalgebern (Erwachsenen) geben. Ideal ist ein klar abgegrenztes, nicht zu großes Waldstück und mindestens 6 Leiter mit Signalen.

Material

  • ein Signal pro mitspielendem Leiter: nachts Lichter, ansonsten auch Geräusche (etwa Trillerpfeifen)
  • Stift oder besser Stempel bei jedem Leiter
  • ein Laufzettel pro Mitspieler/Spielergruppe

Vorbereitung

Allen Mitspielern müssen die Grenzen des Spielgeländes klar sein. Insbesondere bei Nacht soll sich niemand verlaufen. Auch muss den Spielern bekannt sein, wie viel Signale sie zu finden haben.

Die Leiter verteilen sich mit ihren Signalen im vereinbarten Spielgelände.

Ablauf

Die Spieler können einzeln oder in Gruppen mitspielen (sollte einheitlich sein). Spontane Gruppenbildungen wird bei Einzelspielern nicht auszuschließen sein.

Sobald das Startsignal ertönt, suchen die Spieler nach den Signalen. Diese werden in regelmäßigen Abständen von den Leitern gegeben. Damit es nicht zu einfach wird, können die Leiter sich auch im Gelände bewegen.

Wird ein Leiter von Mitspielern gefunden, so erhalten die Spieler ein Zeichen von ihm auf ihren Laufzettel (Unterschrift, Stempel, etc.) Die Spieler oder Gruppen, die alle Signale entdeckt haben, gehen zum Start zurück. Wer dies als erstes schafft, hat gewonnen.

Varianten

natürlich sind unzählige Varianten denkbar:

  • Ungültige Signale, bei denen es keinen Stempel gibt
  • Fixe oder herumwandernde Signale
  • Jede Gruppe muss die Signale in einer anderen Reihenfolge absolvieren
  • Zusätzliche "Gespenster", die Negativpunkte verteilen oder die Gruppen einfach nur zum Spass "jagen".
  • Bei den Stationen sind zusätzlich (kleine) Aufgaben zu lösen, um den jeweiligen Stempel zu erhalten