Hühnerspiel

Aus Spielewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Hühnerspiel
Art: Reaktionsspiel, Geschicklichkeitsspiel
Spieleranzahl: etwa 10-20
Ort: am Tisch (oder am Boden)
Material: optimal ein Tisch
Dauer: beliebig, normal 10-20 Minuten pro Runde
Vorbereitung: keine

Das Hühnerspiel (auch: Chicken Power Position) ist ein Reaktions- und Geschicklichkeitsspiel für beliebig viele Mitspieler. Das Spielprinzip ist simpel, das Spiel erfordert aber viel Konzentration. Im Gegensatz zum ähnlichen Spiel Klopfen kann es auch ohne Tisch oder Boden gespielt werden.

Material

Es wird kein Material benötigt.

Ablauf

Alle Spieler setzen oder stellen sich locker im Kreis auf, mit Blick zur Kreismitte. Mit Daumen und Zeigefinder beider Hände wird ein "O" geformt, die restlichen Finger von der Hand abgestreckt. Diese improvisierte "Brille" wird an die Augen gelegt und symbolisiert die Kopffedern der Hühner.

Reihum führen die Spieler nun eine einfache Bewegung durch: sie fahren mit einer der Arme in Richtung Boden und geben dabei ein "Hühnergegacker" (zum Beispiel "bok-gah!") von sich. Anschließend ist der nächste Spieler an der Reihe, der ebenfalls diese Bewegung ausführen muss. Die Richtung im Kreis, in der diese Bewegung ausgeführt wird, kann sich aber ändern: als nächster Spieler ist jeweils der an der Reihe, auf dessen Seite der zuletzt aktive Spieler seinen Arm gesenkt hatte. Führt dieser die Bewegung mit dem linken Arm aus, ist sein linker Nachbar an der Reihe, beim rechten Arm wäre es sein rechter Mitspieler.

Sind alle Spieler mit den Regeln vertraut, so werden folgende (oder ähnliche) Sonderregeln eingeführt:

  • Wir ein anderes Gegacker ausgesprochen (zum Beispiel: "buut"), wird ein Spieler übersprungen (die Richtung wird beibehalten).
  • Werden beide Arme gesenkt, tauschen alle Spieler die Plätze (natürlich unter euphorischem Gegackere).
  • Weitere Sonderregeln können nach Belieben eingeführt werden.

Wer einen Fehler macht, muss die "Fehlerhand" aus dem Spiel nehmen. Fehler können etwa sein:

  • zu spät reagiren (hierzu hat der Spieler etwa zwei Sekunden Zeit).
  • falsch reagieren (wenn man nicht selber an der Reihe ist).
  • zu früh reagieren (wenn man nicht an der Reihe ist, bei einem überraschenden Richtungswechsel oder wenn man aussetzen muss).
  • eventuell können auch falsche Töne oder generell Sprechen verboten werden: insbesondere "Lachen" kann so "bestraft" werden.

Wer eine Hand verloren hat, kann dementsprechend keinen Richtungswechsel mehr durchführen (andere Sonderfiguren, zum Beispiel das Überspringen eines Mitspielers, sind weiter möglich). Wer beide Hände verloren hat, scheidet aus dem Spiel aus.

Schwierig wird das Spiel vor allem gegen Ende hin. Sind schon viele Spieler (oder deren Hände) ausgeschieden, wird es schwieriger, zu überblicken, wann man selber an die Reihe kommt. Ist man abgelenkt, so übersieht man seinen "Einsatz" leicht.

Ähnliche Spiele

  • Für das Spiel Klopfen wird ein Tisch oder ebener Boden benötigt. Dafür sind hier mehr Sonderregeln möglich, da jeder Spieler zwei Hände unabhängig voneinander im Spiel hat.
  • Swoosh basiert auf einem sehr ähnlichen Prinzip.

Weitere Geschicklichkeitsspiele, Reaktionsspiele

Weitere Spiele nach Kategorien